Mar 082013
 

Classic Meatloaf | My Little Gourmet

Ich weiss nicht wie bekannt oder beliebt so ein Hackbraten in Deutschland ist, aber in Amerika ist das der Klassiker. Alle kennen ihn, und es gibt keinen Familientisch, der ihn nicht schon mal gesehen hat. Dieses Rezept kommt aus dem Better Homes and Gardens Cookbook, ein Kochbuch, woraus meine Mutter schon immer gekocht hat. Ich kannte den Meatloaf noch aus meiner Kindheit und wollte ihn unbedingt mal wieder austesten. Irgendwie schmeckte er viel besser als ich in Erinnerung hab, das könnte aber auch daran liegen, dass wir ihn sehr oft aufgetischt bekommen haben. :)

Classic Meatloaf | My Little Gourmet

Das Rezept ist wirklich sehr einfach…alles vermengen, in eine Form drücken und ab in den Ofen. Ihr müsst nicht unbedingt eine Kastenform benutzen, aber wenn ihr eine andere Auflaufform nehmt, dann denkt daran, die Backzeit zu verkürzen, sonst trocknet der Hackbraten aus. Am besten klappt es mit einem Fleischthermometer. So bald die interne Temperatur 71℃ erreicht, den Meatloaf aus dem Ofen nehmen.

Classic Meatloaf | My Little Gourmet

Mein Lieblingsteil an dem Rezept ist unbedingt die Sauce oder die “Glasur.” Die hat man in unter einer Minute zusammen gerührt und passt einfach perfekt zu dem Fleisch. Wenn ihr Kinder habt die nicht gerne Gemüse essen, dann kann man eine geraspelte Möhre oder auch Zucchini sehr leicht im Hackbraten verstecken ohne, dass die Kleinen es merken. :) Unseren Meatloaf habe ich mit Kartoffelecken aus dem Ofen und gedämpften Karottinis serviert. Ich hoffe der amerikanische Klassiker kommt gut an und wird auch zu einem Klassiker in eurem Haushalt.

5.0 from 1 reviews
Der Amerikanische Klassiker: Meatloaf
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autor:
Portionen: 4
Zutaten
Für den Meatloaf:
  • 500g Rinderhackfleisch
  • 2 Eier, geschlagen
  • 80g Semmelbrösel
  • 180ml Milch
  • 1 kl. Zwiebel, fein gehackt
  • 2 EL frische Petersilie, gehackt
  • ¾ TL Oregano, getrocknet
  • ¾ TL Salz
  • ¼ TL schwarzer Pfeffer
Für die Glasur:
  • 3 EL Ketchup
  • 2 EL brauner Zucker, Muscovado wenn ihr habt, ansonsten klappt auch normaler
  • 1 TL Senf
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 175℃ Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Hackbraten in eine grosse Schüssel geben und mit den Händen gut durchmischen.
  3. Die Fleischmasse in eine eingefettete Kastenform pressen und 30-35 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Der Hackbraten ist fertig wenn die interne Temperatur 71℃ erreicht hat oder der austretende Saft klar ist.
  4. Währenddessen die Zutaten für die Glasur in einer kleinen Schüssel zusammen mischen.
  5. Den Hackbraten aus dem Ofen nehmen und das Fett entweder raus löffeln oder raus schütten. Ich halte das ganze Teil immer vorsichtig mit einem Silikontopflappen fest und kippe so das Fett raus.
  6. Die vorbereitete Glasur auf das Fleisch streichen und weitere 10 Minuten im Ofen backen.
  7. Den Hackbraten aus dem Ofen nehmen und noch zusätzlich 10 Minuten ruhen lassen bevor man ihn anschneidet.
Sonstiges
Das Rezept ist für eine normale Kastenform. Wenn eine Auflaufform benutzt wird, die Garzeit dementsprechend ändern. Für Kinder die nicht gerne Gemüse essen könnt ihr eine geraspelte Möhre oder auch eine Zucchini im Hackbraten verstecken.

 
Rezept adaptiert von Better Homes and Gardens Cookbook
 Posted by at 14:20

  6 Responses to “Der Amerikanische Klassiker: Meatloaf”

Comments (6)
  1. Hackbraten ist in Deutschland auch nicht unbekannt. Die Glasur ist mir aber neu – klingt total lecker! Bei uns kommt der Senf schon mit ins Hackfleisch…
    Super ist auch die Idee das Hack mit geraspeltem Gemüse zu strecken, das werde ich auf jeden Fall mal probieren!

    Lieben Gruß, Lisa

    • Hi Lisa, das hatte ich mir schon gedacht, dass Hackbraten auch in Deutschland bekannt ist…er ist mir wohl einfach noch nicht so aufgefallen wie in Amerika. Ich hoffe Euch schmeckt die Glasur genau so gut wie uns!
      Lieben Gruß, Laura

  2. es war wirklich lecker! das fleisch hat so gut geschmeckt wie in einer saftigen ‘bulette’ und es spart absolut zeit und nerven – ich meine den bratfettdunst und das saubermachen nach einem schwung frikadellenbraten… super idee, danke laura!

    • Bitte, bitte Steffi! Schoen, dass der Meatloaf gut angekommen ist. Gibts bei uns auch haeufiger weil er so einfach ist und dem Kleinen so gut schmeckt. Vielen Dank fuers Vorbeischauen und Berichten! Liebste Gruesse, Laura

  3. Och Du hörst auf? Wie schade!!! Habe Dich gerade erst entdeckt. Schön, dass Du Deine Rezepte online lässt, ich werde öfters vorbeischauen! Heute probiere ich den Meatloaf!!! Vielleicht wirst Du ja doch mal Sehnsucht haben, ein neues Rezept zu posten :-)
    Ganz liebe Grüße und alles Gute für Dich/Euch!

Sorry, the comment form is closed at this time.